BANDBIOGRAFIE


Die Geschichte von Shtroh Hunnerd geht bis ins Jahr 2003 zurück. An dem damaligen Himmelfahrtstag fragte Matze Thommy, die seit der Grundschule gute Freunde sind, ob er nicht Lust hätte mit ihm zusammen mal eigene Musik zu machen. Matze hat in seiner Jugend schon einige Texte geschrieben und diese bereits bei Stefan Biehl in dessen Studio vertont. Nach mehrmaligen Nachdenken über die Sinnhaftigkeit dieses Projekts willigte Thommy schließlich in Matzes Vorschlag ein.

Nun begann die Harte Arbeit: Texte wurden überarbeitet, Melodien und Abläufe der Titel wurden arrangiert, neue Lieder geschrieben und so weiter....

Im Jahre 2005 als nun endlich ein paar Songs fertig überarbeitet waren, gingen die Zwei wieder ins Studio um letztendlich 5 Demos aufzunehmen. Schlagzeug und Bass kamen damals noch vom Band.Die Demos wurden im näheren Freundeskreis verbreitet und kamen gut an, was uns Ansporn für die weitere Arbeit seien sollte.An Auftritte war damals auch noch nicht zu denken mit ein paar Titeln und nur zu zweit.

Also musste eine richtige Band her. Leichter gesagt, als getan: zunächst wurde 2007 Robert als zweiter Gitarrist und Ideengeber rekrutiert. Er spielte bereits mit Thommy seit 1999 in diversen Coverbands. Trotzdem fehlte noch die gesamte Rhythmusgruppe. Nur gut, dass Roberts Vater damals einen ganz guten Schlagzeugschüler hatte der dringend eine Band suchte.

So stieß Patrick 2008 zur Band hinzu. Unterdessen wurden neue Texte und Lieder geschrieben, so dass bald genug Stoff für ein gesamtes Album fertig war. Nach unzähligen Proben beschlossen wir nun endlich erneut ins Studio zu gehen um unser erstes Album aufzunehmen.

Im Frühjahr 2009 war es dann soweit. Die Aufnahmen sollten wie die Demos auch bei Stefan Biehl in Unterwirbach b. Bad Blankenburg stattfinden. Innerhalb von 3 Wochen wurden 12 Titel eingespielt. Jedoch dauerte es im Endeffekt fast ein ganzes Jahr bis alles abgemischt, gemastert und das Album-Artwork erstellt waren, bevor wir endlich unsere erste Platte in den Händen halten konnten.

Zwischenzeitlich wurde sich weiter nach einem Bassisten umgesehen. Schließlich entschied sich Thomas alias "T.H." im Sommer 2009 bei uns einzusteigen. Im Frühjahr 2010 erschien endlich das Debütalbum "Kurven gleicher Lautstärke" Seitdem spielen wir quer durch den Freistaat, haben an mehreren Contests teilgenommen und
leisten akriebische Öffentlichkeitsarbeit.

Im Sommer 2011 stieß Max zu uns, liebevoll der "Libero" genannt. Er vertritt zunächst Thomas, der leider oft unterwegs ist, am Bass. Da er auch viele andere Instrumente beherscht, wird er uns in Zukunft helfen unseren Sound noch Facettenreicher zu gestalten.

Aktuell arbeiten wir weiter an unserem mittlerweile über 2 stündigem Set und an einem Unplugged Programm.